„Fortschritt! Frisch gepresst“

Bereits am 16.01.2014 eröffnete das Gutenberg-Museum mit großem Zuspruch
seine neue Sonder- und Wanderausstellung „Fortschritt! Frisch gepresst“ Handschriften
und frühe Drucke aus dem Gutenberg-Museum Mainz. Sie konzentriert sich auf
das Kernthema des Gutenberg-Museums – die Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern durch Johannes Gutenberg im 15. Jahrhundert – und ist dort noch bis zum 07.09.2014 zu sehen.

„Fortschritt! Frisch gepresst“ – der Titel der neuen Sonderausstellung im Gutenberg-
Museum ist mehr als reine Sprachspielerei. Die simplen drei Wörter formulieren prägnant
das Kernthema sowohl der Ausstellung als auch des Gutenberg-Museums. So groß die
Begeisterung war, die Gutenbergs Erfindung hervorrief, so hart ließ sie doch zwei Welten
aufeinander prallen. Stürmisch und nachdrücklich eroberte der Buchdruck im 15. Jahrhundert die Medienwelt, und auch darauf sollen der Titel der Ausstellung sowie ihre Gestaltung hinweisen.

Die Konfrontation von Alt und Neu, Tradition und Fortschritt, Anpassung und Regelbruch
kennzeichnet das Werk der Schreiber, Buchmaler und Drucker, von deren Kunst die Ausstellung Zeugnis ablegt. Denn mehr als 1.000 Jahre lang waren Bücher von Hand kopiert worden – meist in klösterlichen Skriptorien, und erst seit dem 14. Jahrhundert auch von professionellen Schreibern und Buchmalern.

Sie reagierten auf die schnell ansteigende Nachfrage der städtischen Bürger, die sowohl lesen als auch für die teuren Werke aufkommen konnten. Doch selbst die stetig wachsende Zahl an Berufsschreibern war schließlich nicht mehr in der Lage, den Bedarf zu decken.

In diese Lücke stieß Gutenberg mit seiner Erfindung, die eine ungleich schnellere und wirtschaftlichere Buchherstellung ermöglichte. Der Buchdruck florierte und beschloss damit den Niedergang der Schreiber und Buchmaler.

Doch nicht nur auf diese historische Konfrontation verweist der Ausstellungstitel. Er bereitet
außerdem die Besucher auf die Irritation vor, die sie beim Betrachten der ausgestellten
Objekte erwartet. Denn: Was haben diese über 500 Jahre alten Originale, diese
ehrwürdigen Bücher, diese gediegenen Buchmalereien, diese altmodische Presse mit
Fortschritt zu tun? Selbstverständlich bleibt es jedem unbenommen, die Schönheit der
Blätter aus Handschriften und Inkunabeln, die sonst hinter den Magazinmauern des Gutenberg-Museums schlummern, einfach zu genießen.

Aber wer darüber hinaus die Neuerungen und Probleme nachvollziehen möchte, die Gutenbergs Erfindung mit sich brachten, dem kann die Beschriftung weiterhelfen. Hier sind auf kleinem Raum relevante Hinweise gebündelt, die sich schnell lesen und auf dem dazu gehörigen Objekt verfolgen lassen.Mehr Hintergrundwissen enthält die speziell für die Ausstellung zusammengestellte Infomappe (€ 5,-), außerdem werden Führungen angeboten.

Mit „Fortschritt! Frisch gepresst“ hat das Gutenberg-Museum eine Wanderausstellung
erarbeitet, die an den unterschiedlichsten Orten und in den unterschiedlichsten Räumlichkeiten gezeigt werden kann. Damit kam das Museum dem immer wieder formulierten Wunsch nach einer neuen Wanderausstellung zum Kernthema „Gutenberg“ nach. Die moderne Form der Präsentation soll den fortschrittlichen Aspekt der Erfindung unterstreichen und ihn den Besuchern des 21. Jahrhunderts veranschaulichen. Denn so nostalgisch ihre feine Druck- und Illuminationskunst auch anmuten mag, zu ihrer Zeit waren Inkunabeln so modern wie heute das hochentwickeltste Notebook.

Weltmuseum der Druckkunst
Liebfrauenplatz 5, D-55116 Mainz
www.gutenberg-museum.de

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn doch bitte in den sozialen Medien und folgen mir auf meiner Facebookseite!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (1 Bewertung)
„Fortschritt! Frisch gepresst“, 10.0 out of 10 based on 1 rating
Über Martina Berg (381 Artikel)
Gebrauchtbuchhändlerin, Fotografin, Autorin und Bloggerin aus dem Lipperland. Mein Internet-Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte finden Sie rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*