Dichter-Denkmal: Johann Gottfried Herder in Bückeburg

Heute starte ich eine neue Artikel-Serie, in der ich meine beiden Leidenschaften und beruflichen Professionen unter einen Hut bringen kann: ich stelle Euch Denkmäler für Dichter und Schriftsteller in Wort und Bild vor.

Den Anfang macht eine Gedenkstätte für Johann Gottfried Herder (* 25. August 1744 in Mohrungen, † 18. Dezember 1803 in Weimar) in Bückeburg. Es steht an der Nordostseite der Bückeburger Stadtkirche, an der er von 1771 bis 1776 als Oberprediger und Konsistorialrat tätig war. In diese Zeit fällt seine fruchtbarste Schaffungsperiode. Erstaunlich, dass er neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit noch Zeit fand, seine eigentlichen Aufgaben für seinen Dienstherrn Graf Wilhelm Friedrich Ernst zu Schaumburg-Lippe zu erfüllen.

Den Bemühungen einer Enkelin Herders ist es zu verdanken, dass die Herderbüste am 5. Mai 1908 enthüllt werden konnte. Die Festrede hielt die Dichterin Luise „Lulu“ Elisabeth von Strauß und Torney (1873-1956), die in Bückeburg geboren wurde.

Fotos: © Martina Berg

Mehr Infos zu Herders Leben und Werk:
Daten der deutschen Literatur – Johann Gottfried Herder

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn doch bitte in Ihren sozialen Medien und folgen Sie mir auf meiner Facebookseite!


VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (1 Bewertung)
Dichter-Denkmal: Johann Gottfried Herder in Bückeburg, 10.0 out of 10 based on 1 rating
Über Martina Berg (382 Artikel)
Gebrauchtbuchhändlerin, Fotografin, Autorin und Bloggerin aus dem Lipperland. Mein Internet-Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte finden Sie rechts im Menü.

2 Kommentare zu Dichter-Denkmal: Johann Gottfried Herder in Bückeburg

  1. Finde ich eine tolle Idee.
    Foto, Geschichte und Kultur verbinden.
    liebe Grüße
    Karin

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 Bewertungen cast)
  2. Hallo Karin!

    Das freut mich natürlich sehr, dass Dir diese Idee gefällt. Kam mir als ich Donnerstag auf dem Brocken vor einem Denkmal für Heinrich Heine stand und verzweifelt versuchte davon ein Foto zu machen ohne störende Menschen. Also Heine folgt bald und natürlich Goethe, Schiller, Fallersleben, Wieland… habe doch so allerhand in meinem Fotoarchiv.

    Liebe Grüße
    Martina

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 Bewertungen cast)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*