Der Erfinder von E-Büchern und die Geschichte der ersten E-Bibliothek

Die Entwicklung der digitalen Bücher ist ein wichtiger Fortschritt im Leben jedes modernen Menschen. Aber wer ist denn zur Idee gekommen, elektronische Bücher herzustellen?

Foto: https://static.pexels.com/photos/12627/pexels-photo-12627.jpeg

Der Erfinder von digitalen Büchern

Heutzutage benutzen viele Menschen E-Bücher, weil sie sehr bequem und zugänglich sind. Solche Bücher sind bei Studenten und den Menschen, die viel lesen, besonders beliebt. Obwohl E-Bücher ein Teil unseres Alltagslebens sind, kennen nicht alle ihren Erfinder. Mit unserem Artikel möchten wir diese Lücke ausfüllen.

Der Erfinder der E-Bücher war der US-amerikanischer Schriftsteller Michael Stern Hart, der auch das Gutenberg-Projekt gegründet hat. Die Idee, das elektronische Buch herzustellen, ist dem Forscher im Jahre 1971 gekommen. Damals studierte er an der Universität von Illinois und interessierte sich für Computertechnologien. Eigentlich war Hart mit den Möglichkeiten des Netzwerkes fasziniert. In demselben Jahr hat er das bekannte Gutenberg-Projekt gegründet. Die Idee dieses Projekts besteht in der Entwicklung einer digitalen Bibliothek, wo man literarische Werke aus der ganzen Welt kostenlos lesen könnte. Heutzutage umfasst diese Bibliothek mehr als 33.000 Bücher, die auf verschiedenen Sprachen geschrieben sind. Obwohl die meisten Bücher dieser Bibliothek auf der englischen Sprache angeboten werden, gibt es dort auch viele deutsche Bücher, die man lesen und herunterladen kann.

Werbung
Foto: https://static.pexels.com/photos/256541/pexels-photo-256541.jpeg

Das Projekt Gutenberg

Die Bücher des Projekts Gutenberg stehen den Lesern in zahlreichen Datenformaten zur Verfügung. Darunter gibt es HTML-, EPUB-, ASCII-, Mobipocket- und andere Textdateien. Und das alles ist ganz kostenfrei, genauso wie das Spiel Lord of the Ocean, das man kostenlos ohne Anmeldung online spielen kann. Außer den Texten kann man in dieser Bibliothek Filme, Audiodateien, Dokumente und Bilder finden. Das ist die erste und die größte Online-Bibliothek der Welt, die Text- und Hörbücher enthält, die nach US-Recht nicht geschützt sind und kostenfrei heruntergeladen werden können.

Im Jahre 1994 wurde das deutsche Projekt Guterbeng-DE gegründet, in dessen Rahmen die deutschen klassischen Literaturwerke präsentiert wurden. Seit dieser Zeit haben deutschsprachige Menschen die Möglichkeit, zahlreiche Geschichten und Romane auf deutscher Sprache frei zu lesen. Insgesamt gibt es heutzutage circa 4000 deutsche Romane und über 20.000 Gedichte.

Ein paar Worte zu Michael Hart

Michael Stern Hart wurde am 8. März 1947 in Tacoma, Washington geboren. Seine Eltern waren College-Professoren. Das Geld, das Hart während seines Lebens verdiente, versuchte er in erster Linie für das Gutenberg-Projekt auszugeben. Um die Literatur für Menschen zugänglich zu erhalten , brachte er sein Wohlbefinden zum Opfer. Er führte ein einfaches Leben, benutzte die Volksmedizin und beschäftigte sich mit der Computerzusammenstellung. Am 6. September 2011 ist er mit 64 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben.

Zusammenfassung

Obwohl nicht alle Benutzer von E-Büchern ihren Gründer kennen, war er ein großer Mensch, der sich um die persönliche Entwicklung jedes Menschen kümmerte. Das Projekt Gutenberg war seine Lebensarbeit, die für ihn viel wichtiger als die Üppigkeit war.

Merken

Merken

Merken