Gehst Du gerne zu Lesungen?

Libromanie hat eine weitere Montags-Frage gestellt. Wieder einmal habe ich mir etwas Zeit gelassen, um meine Antwort zu formulieren. Aber was soll’s – besser spät als nie, oder? Außerdem war das Wetter einfach viel zu schön. Da war ich lieber draußen.

Selber mitmachen? Logo anklicken!

Frage: Gehst Du gerne zu Lesungen?
Antwort: ein uneingeschränktes JA!

Ich liebe es, einen von mir verehrten Autor persönlich erleben zu dürfen. Leider gibt es bei mir auf dem platten Land (nördliches Lipperland = JWD = janz weit draussen) nicht so oft die Möglichkeit, ohne dass ich dafür stundenlang fahren müßte. Wenn es dann aber doch einmal eine Lesung im näheren Umkreis gibt, dann bin ich bestimmt dabei.

Erstaunlicherweise wurde ich dabei bisher noch nicht enttäuscht. Alle Schriftsteller die ich live erlebt habe, konnten auch überzeugend vortragen. Das ist ja sicherlich nicht immer so. Einige Lesungen sind mit ganz besonders in Erinnerung geblieben, auch wenn sie teilweise schon viele Jahre zurückliegen.

Sehr gerne lese ich gute Satiren, die auch schon mal an schwarzen Humor grenzen dürfen. Einer meiner Lieblingssatiriker ist Ephraim Kishon, den ich 1996 bei einer Lesung zusammen mit seiner Frau Sara („Die beste Ehefrau von allen“) erleben durfte. Es war eine Art „Werkstattgespräch“, das sehr viel Persönliches über das Ehepaar Kishon verriet. Ich war begeistert vom Humor und der Schlagfertigkeit Kishons und seiner Frau. Zwischenzeitlich sind beide leider gestorben – das Buch mit den Unterschriften von Ephraim und Sara Kishon halte ich besonders in Ehren.

Erich von Däniken konnte ich bereits zweimal erleben. Seine Lesungen sind Multimediashows mit zahlreichen Fotos und kurzen Filmen zu denen er frei und ohne Notizen sehr anschaulich und spannend erzählt. Ich glaube zwar nicht alle seine Thesen, auf jeden Fall trägt er sie sehr unterhaltsam und überzeugend vor. Sein erstes Buch „Erinnerungen an die Zukunft“ habe ich mir dann auch signieren lassen.

Mit Thomas R.P. Mielke verbindet mich eine besondere Geschichte. Ich habe früher fast ausschließlich Science Fiction gelesen (das mache ich heute nur noch selten) und eines meiner Lieblingsbücher war „Grand Orientale 3301“. Das war 1999 und ich suchte nach dem Autor im damals noch in den Kinderschuhen steckendem Internet. Tatsächlich hatte Mielke schon damals eine Homepage und ich schrieb ihm eine E-Mail. Kurz danach fand ich in meinem Briefkasten ein Päckchen mit dem neuesten Buch Mielkes und einem wirklich netten und ausführlichem Brief. Daraus entwickelte sich ein unregelmäßiger E-Mail-Kontakt, der bis heute andauert. Im Jahr 2009 kam Mielke dann zum Jubiläum „2000 Jahre Varusschlacht“ nach Detmold (hier steht das Hermannsdenkmal) und stellte seinen Roman „Die Varus-Legende“ vor. Dort lernte ich ihn endlich persönlich kennen und wir hatten uns sehr viel zu erzählen.

In der letzten Zeit war ich bei zwei Lesungen, die mich ebenfalls sehr begeistert haben. Zum einen war das eine Lesung von Ulrich Wickert während der Leipziger Buchmesse.

Foto: © Martina Berg

Und zum anderen Hardy Krüger. Ein wirkliches Highlight , dieser Auftritt des großen deutschen Schauspielers und Autors. Erstaunlich, welche Kraft und Dynamik dieser Mann trotz seiner weit über 80 Jahre noch immer versprüht. Ein echter Entertainer!

Foto: © Martina Berg

Wie ich ja Anfangs schon anmerkte: die Gelegenheiten, eine Lesung zu besuchen sind in meiner Heimat eher dünn gesät. Letztes Jahr beschloß ich daher, dem ein wenig abzuhelfen: ich veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Barntrup selber eine Lesung. Dazu luden wir die Autorin Carla Berling ein, die mit ihrer humoristischen Lesung aus ihrem Buch „Jesses Maria: Wechseljahre“ für ein ausverkauftes Haus sorgte. Die Ankündigung dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Kürzlich hat Carla Berling ihren ersten Kriminalroman „Sonntags Tod“ veröffentlicht. Obwohl ich sonst eher selten zu einem Krimi greife: dieser hat mich wirklich begeistert! Warum, habe ich in einer Rezension beschrieben. Und weil die Veranstaltung im letzten Jahr so gut beim Publikum angekommen ist, werde ich wahrscheinlich auch in diesem Jahr wieder eine Lesung mit Carla Berling durchführen.

Wie Sie sehen: ich liebe es, Autoren beim Vorlesen aus ihren Werken zu lauschen!

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn doch bitte in Ihren sozialen Medien und folgen Sie mir auf meiner Facebookseite!

Über Martina Berg (414 Artikel)
Gebrauchtbuchhändlerin, Fotografin, Autorin und Bloggerin aus dem Lipperland. Mein Internet-Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte finden Sie rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.