Antiquarisches Fundstück: Die Kraftfahrer-Prüfung in Frage und Antwort (1928)

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich mich beim Auspacken und Sortieren frisch eingekaufter Bücherkisten immer wieder gern „festlese“? Ja, echt, schon öfter? Okay, auch auf die Gefahr hin, dass ich Sie langweile: heute ist mir das schon wieder passiert.

Buch kaufen? Bild anklicken!

Das Buch, dass mich längere Zeit von der Arbeit abgehalten hat, war ein altes Buch zur Vorbereitung auf die Fahrprüfung mit dem Titel „Die Kraftfahrer-Prüfung in Frage und Antwort“. Der Berliner Verlag Richard Schmidt & Co. brachte es 1928 auf den Markt.

Autor J. Schwaiger war „Amtlicher Sachverständiger für das Kraftfahrwesen“ und Diplom-Ingenieur.

Um damals die theoretische Fahrprüfung zu bestehen, war eine technische Ausbildung auf jeden Fall hilfreich: die meisten Fragen drehen sich um die Technik des Kraftwagens. Die sind aber meines Erachtens nicht so interessant und bleiben daher hier unberücksichtigt.

Denken Sie einfach an Ihre eigene Fahrprüfung, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die nun folgenden Fragen aus diesem Buch und freuen Sie sich, dass Sie Ihren Führerschein schon in der Tasche haben:

Wie muß ein Kraftfahrzeug beschaffen und ausgerüstet sein?
Es muß verkehrssicher und insbesondere so gebaut, eingerichtet und ausgerüstet sein, daß Feuers- und Explosionsgefahr sowie jede Belästigung von Personen und Gefährdung von Fuhrwerken durch Geräusch, Rauch, Dampf oder üblen Geruch ausgeschlossen ist.

Wie muß jede Bremseinrichtung beschaffen sein?
Es muß jede für sich geeignet sein:

  1. Das Fahrzeug auf kürzeste Entfernung zum Stehen zu bringen.
  2. Beim Befahren von Steigungen die unbeabsichtigte Rückwärtsbewegung des Fahrzeugs zu verhindern, sofern nicht eine besondere zuverlässige Vorrichtung am Wagen angebracht ist.

Wann müssen die Scheinwerfer eingeschaltet werden?
Bei eingetretener Dunkelheit und bei starkem Nebel.

Wann beginnt bzw. endigt die Dunkelheit?
In den Monaten April bis September gilt als Dunkelheit die Zeit von einer Stunde nach Sonnenuntergang bis eine Stunde vor Sonnenaufgang, in den übrigen Monaten die Zeit von einer halben Stunde nach Sonnenuntergang bis eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang. Siehe auch nachstehende Tabelle. Mondschein entbindet nicht von der Pflicht zur Beleuchtung.

Ob man die auswendig lernen mußte?

Wie muß die Hupe beschaffen sein?
Sie muß einen klaren Ton, frei von Nebengeräuschen, erzeugen. Falls die Hupe mehrtönig, müssen die verschiedenen Töne gleichzeitig in einem harmonischen Akkord anklingen.

Wann müssen Hupensignale gegeben werden?
Der Führer hat überall dort, wo es die Sicherheit des Verkehrs erfordert, durch deutlich hörbare Warnungszeichen rechtzeitig auf das nahen des Kraftfahrzeuges aufmerksam zu machen, somit

  • vor jeder Straßenkreuzung
  • vor jeder Seitenstraße
  • vor jedem Platz
  • vor jeder Straßenbahnhaltestelle
  • vor jedem Überholen

Welche Höchstgeschwindkeit darf gefahren werden?

Fahrzeugtyp igO* agO*
Kraftfahrzeuge mit mehr als 5,5t bei nichtelastischer Bereifung und Kraftfahrzeuge nicht nichtelastisch bereiftem Anhänger 8 12
Kraftfahrzeuge bis zu 5,5 t bei bereiftem Anhänger 12 15
Kraftfahrzeuge mit Anhänger 16 25
Kraftfahrzeuge mit mehr als 5,5 t bei gewöhnlicher Vollgummibereifung 25 25
Kraftfahrzeuge bis zu 5,5t sowie Kraftfahrzeuge mit mehr als 5,5 t bei Luft- oder hochelastischer Bereifung 30 30

* igO = innerhalb geschlossener Ortschaften
* agO = außerhalb geschlossener Ortschaften

Wie verhält sich der Führer, wenn ein schnellerer Wegebenutzer überholen will?
Schnelleren Wegebenutzern, welche die Absicht zu überholen kundgeben, hat der Führer dies durch sofortiges Rechtshalten zu ermöglichen und hoerbei langsamer zu fahren.

Wie ist der Verkehrsschutzmann zu umfahren?
Dieser bleibt stets links des Kraftfahrzeuges, es sei denn, daß er das Zeichen gibt, anders vorbeizufahren.

Siehst Du vom Schutzmann Brust oder Rücken, mußt Du auf die Bremse drücken!

Wann darf sich der Führer vom Kraftfahrzeug entfernen?
Erst dann, wenn die Maschine oder der Motor stillgesetzt ist, darf er sich vom Kraftfahrzeug entfernen, jedoch ist die Vorrichtung im Wirksamkeit zu setzen, die verhindern soll, daß ein Unbefugter das Fahrzeug in Betrieb setzt.

Elektrowagen

Erstaunlicherweise gibt es einen recht umfangreichen Fragenteil zum Thema „Elektrowagen“. Mir war es völlig neu, dass es Elektroautos auch schon in den 1920er-Jahren gab!

Was ist ein Elektro-Kraftwagen?
Ein Kraftfahrzeug, dessen Antrieb durch einen Elektromotor erfolgt.

Wie lange kann ein Wagen mit einer voll aufgeladenen Batterie fahren?
Sofern die Belastung des Fahrzeugs nicht überschritten wird und größere und längere Steigungen nicht in Frage kommen:

  • bei Elektrokarren 40-45 km bei einer maximalen Steigung von 10%
  • bei Elektro-Lastwagen und Schleppern 50-60 km bei einer maximalen Steigung von 7%

Für die damalige Zeit gar keine sooo schlechte Reichweite, oder?

Im Anschluß an den Fragenteil gibt es auch noch eine ausführliche Anleitung zur ersten Hilfe bei Unfällen:

Besondere Arten von Wunden – Schlagaderblutungen, erkennbar daran, daß das Blut im Bogen stoßweise aus der Wunde spritzt. Blutstillung durch Abdrücken der Schlagader! Zu diesem Zweck: das oberhalb der Wunde gelegene Gelenk (Hüft-, Knie- oder Ellenbogengelenk) bis zum äußersten beugen und in dieser Lage feststellen durch Binde oder Tuch! Wenn das nicht geht, durch festaufzudrückendes Verbandpäckchen Blutung stillen.

Für einen Schwerverletzten guckt der aber ziemlich fröhlich, oder?

Genügt auch das nicht, Abschnüren durch Gummischlauch am Oberarm oder Oberschenkel. Statt des Schlauches Hosnträger und dergleichen. Möglichst rasch zum Arzt, weil abgeschnürte Glieder nur kurze Zeit lebensfähig bleiben!

Im Anhang dieses interessanten Automobil-Buches ist die „Polizei-Verordnung betr. Regelung des Berliner Straßenverkehrs“ abgedruckt. Wahrscheinlich war 1928 Berlin die einzige deutsche Stadt mit „richtigem“ Verkehrsaufkommen! 😉

Dieses Buch können Sie in meinem Antiquariat kaufen – einfach hier klicken!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (2 Bewertungen)
Antiquarisches Fundstück: Die Kraftfahrer-Prüfung in Frage und Antwort (1928), 10.0 out of 10 based on 2 ratings
Über Martina Berg (406 Artikel)
Gebrauchtbuchhändlerin, Fotografin, Autorin und Bloggerin aus dem Lipperland. Mein Internet-Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte finden Sie rechts im Menü.

2 Kommentare zu Antiquarisches Fundstück: Die Kraftfahrer-Prüfung in Frage und Antwort (1928)

  1. Die Bedienungsanleitung der Tretnähmaschine meiner Oma hat es auch in sich … „Verliert der Antriebsriemen an Spannung, hacke man ihn entzwei…“

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 Bewertungen cast)
  2. Von meinem Großvater gibt es aus dem Jahr 1950 ein Schulungsbuch zur Traktorführerprüfung. Ebenfalls ein stilistisches Gustostückerl.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 Bewertungen cast)

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Blog BuecherSammler – Antiquarisches Fundstück: Die Kraftfahrer-Prüfung in Frage und Antwort (1928) | Martina Berg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*