Die Blauen Bücher – ein reizvolles Sammelgebiet

Am 5. Mai 1902 veröffentlichte der Verlag Karl Robert Langewiesche den ersten Band der noch heute erscheinenenden Buch-Reihe „Die Blauen Bücher“. Den typischen blauen Umschlag hatte schon der erste Band, der Begriff „Die Blauen Bücher“ erschien allerdings erst einige Jahre später zunächst nur in den Werbematerialien des Verlages und ab 1911 zierte der Schriftzug auch endlich die Bücher selbst.

Aus zoologischen Gärten - Titelbild

 

 

 

 

 

 

Karl Robert Langewiesche wollte mit seinen Büchern konzentrierte Informationen für den modernen, eiligen Leser bieten. Und dies bei hoher Buchqualität zum niedrigen Preis. Anfangs erschienen Werke mit Textauszügen bekannter Schriftsteller (Mörike, Carlyle, Luther u.a.) im Oktav-Format. Ab 1907 kamen dann die Bildbände im Lexikon-Format, die neben zahlreichen Abbildungen und Fotos meist nur kurze Einführungstexte und knappe Bildbeschreibungen enthielten.

Als Autoren konnte Langewiesche von Anfang an bedeutende Fachleute gewinnen. Dieses erfolgreiche Konzept wurde bis in die 1970er Jahre beibehalten. Dann entschied sich der Verlag zu ausführlicheren Texten, behielt aber die reiche Bebilderung bei.

Werbung

Langewiesche brachte pro Jahr nur etwa zwei bis höchstens acht Neuerscheinungen heraus. Ganz nach seinem Motto „Keine Schnellerzeugung von Büchern“. Dafür erschienen alle Titel der Blauen Bücher in der damals immens hohen Erstauflage von bis zu 50.000 Exemplaren. Und nicht wenige Bücher erreichten weitere Auflagen, da die Bände dank intensiver Verlagswerbung häufig schon nach kurzer Zeit ausverkauft waren.

Aufgrund der hohen Auflagen und Beliebtheit der Buchreihe, gibt es heute im antiquarischen Buchhandel ein großen Angebot an Blauen Büchern. Auch Ausgaben aus der Frühzeit sind noch ausreichend vorhanden und daher günstig zu haben. Eine entsprechende Sammlung auzubauen, ist derzeit noch sehr einfach und auch günstig. Und das Schmökern in den hochwertigen Bildbänden macht sehr viel Spaß!

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, kann in meinem Antiquariat gleich mal im Angebot stöbern: Die Blauen Bücher (hier klicken)

2 Gedanken zu “Die Blauen Bücher – ein reizvolles Sammelgebiet”

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    seit über 50 Jahren bin ich auf der Suche nach den Blauen Büchern mit dem Titel ,,Schwarzwald“ (Gesamtschwarzwald, Nördlicher, Mittlerer und Südlicher Schwarzwald) mit alten SchwarzweiB-Aufnahmen. Kennen Sie etwa einen Weg, diese zu finden ?
    Ich danke Ihnen im voraus und zeichne
    hochachtungsvoll
    Claude Darmstädter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.