Rarität: Verfügung des Simon August, Graf und Edler Herr zur Lippe von 1751

Kürzlich konnte ich eine sehr seltene Verfügung des lippischen Regenten Simon August (* 12. Juni 1727 in Detmold; † 1. Mai 1782 ebenda), betreffend die Einrichtung der „Prediger Wittiben und Waysen-Cassa“ erwerben. Erlassen wurde die Verordnung in Detmold am 12ten Julii 1751.

Verordnung vom 12.7.1751 des Lippischen Grafen Simon August - Erste Seite

Verordnung vom 12.7.1751 des Lippischen Grafen Simon August – Erste Seite

Das 8-seitige, ungeheftete Original-Dokument (7 bedruckte Seiten) ist aus handgeschöpftem, holzhaltigem Papier. Der Text beginnt mit den Worten:

„Wir Simon August, Regierender Graf und Edler Herr zur Lippe, Souverain von Vianen und Amexden, Erb=Burg=Graf zu Utrecht, ect. ect. Fügen hiermit in Gnaden zu wissen, was Gestalt Wir nach reiffer Ueberlegung refolviret und gut gefunden, die in der Kirchen-Ordnung zum Soulagement [d.h. Erleichterung] des Prediger-Wittiben und Waysen bereits in Vorschlag gebrachte Cassa nunmehro einzurichten und völlig zum Stande zu bringen, und gleich wie Wir Uns zu sämtlichen Predigern gnädig versehen, daß sie den von Uns herunter intendirenden Endzweck anerkennen; mithin von selbsten bereit und willig seyn werden, aus Liebe vor die ihrigen und die betrübte Nachbleibende ihrer Mitbrüder allen billigen Verfügungen sich zu unterwerfen.“

D1015a

Verordnung vom 12.7.1751 des Grafen Simon August – Letzte Seite

Puuuhhh, das ist ein Satz! Natürlich geht es in ähnlicher Sprache weiter, nur die Sätze werden etwas kürzer. Insgesamt ist die Original-Verodung sehr gut zu lesen. Die Größe ist ca. 22,5 x 18,5 cm. Die Erhaltung ist recht gut. Lediglich an den Rändern gibt es leichte Wasserränder und auf der ersten Seite in der unten rechten Ecke eine Knickstelle. Oben rechts eine wegradierte Jahreszahl (1751), die Abdrücke sind aber noch erkennbar. Letzte, unbedruckte Seite etwas verschmutzt und leicht fleckig.

Simon August Graf von Lippe (1727-1787), von 1734 bis 1782 Graf zur Lippe-Detmold; Original im Lippischen Landesmuseum, Detmold

Simon August Graf zur Lippe

Graf Simon August regierte von 1734 bis 1782 die Grafschaft Lippe. Bis 1747 regierte er unter Vormundschaft seiner Mutter. Der Graf führte zahlreiche Neuerungen in Lippe ein, die die Finanzen und Sozialleistungen für seine Untertanen betrafen.

So gab es 1749 erstmals einen Haushaltsplan. Simon August war stets bemüht, nicht mehr auszugeben, als ihm Einnahmen zur Verfügung standen – wirklich eine Seltenheit, auch unter den lippischen Regenten.

Die Sparkasse Detmold – Deutschlands erste Sparkasse – führt ihre Gründung auf Einrichtungen Simon August zurück. Neben der im obigen Dokument angeordneten Gründung einer Witwen- und Waisenkasse für die Prediger des Landes Lippe schuf er 1775 eine Unterstützungskasse für bedürftige Untertanen.

Im Land Lippe lebten damals 49.416 Menschen – heute hat der Kreis Lippe (er ist nahezu deckungsgleich mit der früheren Grafschaft) etwa 347 Tausend Einwohner.

Simon August war viermal verheiratet, seine ersten drei Frauen starben recht jung. Er hatte drei Kinder, eine Tochter und zwei Söhne. Nach seinem Tod 1782 übernahm sein Sohn Leopold I. die Regierung.

Diese Original-Verordnung ist eine echte Rarität und ein Schatz für jeden Lippiaca-Sammler.

Ab sofort in meinem Antiquariat erhältlich für 245,00 Euro – hier können Sie das Dokument bestellen!  Schon verkauft!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (1 Bewertung)
Rarität: Verfügung des Simon August, Graf und Edler Herr zur Lippe von 1751, 10.0 out of 10 based on 1 rating
Über Martina Berg (381 Artikel)
Gebrauchtbuchhändlerin, Fotografin, Autorin und Bloggerin aus dem Lipperland. Mein Internet-Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte finden Sie rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*