Mein Buchcover für „Grabsymbole“ – und wie es entstanden ist

Nachdem ich kürzlich zum ersten Mal bei einer Blogparade zum Thema Honig mitgemacht habe (auf meinem Blog Kuriose Tierwelt) und gleich zu den Preisträgern gehörte, habe ich „Blut geleckt“. Heute also mein Beitrag zum Thema „Mein Buchcover – und wie es entstanden ist“, einer Blogparade veranstaltet von XinXii.

Das Cover zu meinem letzten ebook „Grabsymbole“ habe ich selbst gestaltet. Bei einem Verkaugfspreis von nur 0,90 Euro und einer doch sehr überschaubaren Zielgruppe – nämlich Friedhofsfreunde – wäre die Beauftragung eines Grafikers nicht gerade wirtschaftlich gewesen.

Zunächst suchte ich ein Foto oder eine passende Illustration. Zwar habe ich als Fotografin und bekennende Friedhofsliebhaberin zahlreiche Fotos von alten Friedhöfen und Grabmälern im Archiv, aber es war kein Bild dabei, dass mir als ebook-Cover geeignet erschien. Denn ein Cover-Bild muß ein Blickfang sein, das auch im kleinen Format wirkt.

Zweite Wahl (nach der Recherche im eigenen Fotoarchiv) ist bei mir immer die Bildagentur fotolia. Durch die einfach zu bedienende Suchfunktionen hatte ich dann schnell ein Bild gefunden, dass auch entsprechenden Textfreiraum für den Titel, Untertitel und meinen Namen aufwies.

Die drei Kreuze symbolisieren Gräber oder einen Friedhof, die dahinteraufgehende Sonne und der rot-gelbe Himmel vermitteln eine eher freundliche Stimmung und der Kontrast ist recht hoch. Auch als ganz kleine Abbildung ist es noch gut erkennbar. Als Schrift wählte ich eine klare, leicht zu lesende Schriftart, als Schriftfarbe weiß als größtmöglichen Kontrast zum Hintergrund. Die Schrift selber ist ein kostenloser Font, den ich auf Schriftarten-Fonts.de gefunden habe.

Erstellt habe ich die Titelgrafik mit Photoshop Elements 9.0 – ich glaube die aktuelle Version ist schon die Version 11.0. Aber ich bin mit meiner Software nie auf dem neuesten Stand (aus Kostengründen und fehlender Zeit für die Einarbeitung).

Alles in allem – von der Bildsuche bis zum fertigen Cover – habe ich etwa 3 Stunden gebraucht. Und mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn doch bitte in Ihren sozialen Medien und folgen Sie mir auf meiner Facebookseite!


 

Über Martina Berg (415 Artikel)
Gebrauchtbuchhändlerin, Fotografin, Autorin und Bloggerin aus dem Lipperland. Mein Internet-Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte finden Sie rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.