BuecherSammler

Am 9. August 1962 starb Hermann Hesse in Montagnola (Schweiz)

Am heutigen 9. August 2012 jährt sich der Todestag von Hermann Hesse, des vermutlich meistgelesenen deutschen Schriftstellers zum 50. Mal. Er starb in Montagnola (Schweiz). Viele Schüler-Generationen haben ihn sicherlich verflucht, wenn sie im Unterricht eines seiner Werke analysieren mußten. Später hat der eine oder andere dann vielleicht doch noch Freude an Hesses Büchern gefunden.

Hermann Hesse 1927 (Foto von Gret Widmann)

Mein Verhältnis zu den Romanen Hesses ist ziemlich gespalten: während ich „Das Glasperlenspiel“ sehr schätze und schon mehrfach gelesen habe, ist für mich „Der Steppenwolf“ eines der langweiligsten Bücher, die ich je versucht habe zu lesen. Ich schreibe bewußt „versucht“ – denn weder in der Schule im Deutschunterricht habe ich es geschafft, die Pflichtlektüre zu beenden noch vor einigen Jahren, als ich mir das Werk nochmals „vornahm“. Es ist mir ein Rätsel, weshalb dieser Roman so hochgelobt wird.

Trotzdem zählt Hesse zu meinen Lieblings-Schriftstellern – allerdings hauptsächlich als Erzähler. Seine meist doch nicht so bekannten Erzählungen sind in meinen Augen durchweg sehr lesenswert. Der Suhrkamp Verlag hat jetzt Hesses erzählerisches Werk als Kassette mit 10 Bänden herausgegeben. Die werde ich mir bestimmt kaufen (oder besser: schenken lassen. Es ist ja bald Weihnachten).

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.