Am 9. August 1962 starb Hermann Hesse in Montagnola (Schweiz)

Am heutigen 9. August jährt sich der Todestag des vermutlich meistgelesenen deutschen Schriftstellers zum 50. Mal. Viele Schüler-Generationen haben ihn sicherlich verflucht, wenn sie im Unterricht eines seiner Werke analysieren mußten. Später hat der eine oder andere dann vielleicht doch noch Freude an Hesses Büchern gefunden.

Hermann Hesse 1927 (Foto von Gret Widmann)

Mein Verhältnis zu den Romanen Hesses ist ziemlich gespalten: während ich „Das Glasperlenspiel“ sehr schätze und schon mehrfach gelesen habe, ist für mich „Der Steppenwolf“ eines der langweiligsten Bücher, die ich je versucht habe zu lesen. Ich schreibe bewußt „versucht“ – denn weder im Deutschunterricht habe ich es geschafft, die Pflichtlektüre zu beenden noch vor einigen Jahren, als ich mir das Werk nochmals „vornahm“. Es ist mir ein Rätsel, weshalb dieser Roman so hochgelobt wird.

Trotzdem zählt Hesse zu meinen Lieblings-Schriftstellern – allerdings hauptsächlcih als Erzähler. Seine meist doch nicht so bekannten Erzählungen sind in meinen Augen durchweg sehr lesenswert. Der Suhrkamp Verlag hat jetzt Hesses Erzählungen als Kassette mit 10 Bänden herausgegeben. Die werde ich mir bestimmt kaufen (oder besser: schenken lassen. Es ist ja bald Weihnachten).

Natürlich gibt es auch in meinem Antiquariat Die Bücher-Berg immer mal wieder Bücher von und über Hermann Hesse. Kommen Sie doch einfach einmal stöbern (hier klicken).

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn doch bitte in Ihren sozialen Medien und folgen Sie mir auf meiner Facebookseite!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Über Martina Berg (388 Artikel)
Gebrauchtbuchhändlerin, Fotografin, Autorin und Bloggerin aus dem Lipperland. Mein Internet-Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte finden Sie rechts im Menü.

2 Kommentare zu Am 9. August 1962 starb Hermann Hesse in Montagnola (Schweiz)

  1. Bei mir waren es vor allen Dingen Siddharta und Das Glasperlenspiel, die es mir angetan haben. Im Unterschied zu Siddharta hatte ich doch etwas Mühe dem Glasperlenspiel zu folgen. Aber immerhin hat dieses Buch bei mir groẞe Veränderungen (beruflich und privat) bewirkt. Ich hatte – wie im Buch an einer Stelle geschrieben – alle Räume erforscht und es war ander Zeit, neue Räume zu erkunden. Letzenendes führte mich diese Entscheidung über Umwege dann nach Nordirland, wo ich seit etlichen Jahren lebe.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 Bewertungen cast)
  2. Die Bücher-Berg // 10. August 2012 um 07:23 // Antworten

    Siddharta hat mir auch sehr gefallen – sollte ich vielleicht nochmal lesen. Die Lektüre liegt schon viele Jahre zurück. Seitdem haben sich meine Lebensumstände doch stark geändert – und damit ändern sich ja auch meist die Empfindungen, die ein Text auslöst.

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 Bewertungen cast)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*