Bücher richtig aufbewahren

Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, die viel lesen, dann sollten Sie sich darüber Gedanken machen was mit Ihren Büchern passieren soll. Natürlich haben viele Menschen heute einen Kindle. Sie müssen keine Bücher mehr aufbewahren oder gar Bücherregale haben. Trotzdem gibt es viele Menschen, die am liebsten auf den Kindle verzichten müssen. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass ein Kindle sich irgendwie nicht echt anfühlt. Man hat überhaupt nicht das Gefühl, das man ein Buch liest. Dieser Eindruck ist natürlich bei jedem anders. Findet man aber mit der Zeit zu sich selbst zurück oder reift als Person heran, so wird man in den meisten Fällen wieder zu Büchern zurückgreifen.

Kiste mit antiquarischen Büchern – Foto: © Martina Berg

In diesem Fall muss man sich auch Gedanken machen was mit den alten Büchern passieren soll. Irgendwann wird die Wohnung keinen Platz mehr haben um alle Bücher aufzubewahren. Ein Bücherregal wird ja häufig auch zur Schau hingestellt. Gäste und Besucher sollen sehen, welche intellektuellen Werke man sich durchliest. Ist man eine richtige „Leseratte“, so werden sich nach der Zeit auch viele Bücher ansammeln.

Was man tun kann ist die Bücher auf dem Dachboden oder im Stauraum aufzubewahren. Die Bücher gelangen dann aus der Sicht und man kann das Bücherregel dann wieder ganz neu befüllen. Um Bücher richtig aufzubewahren sollte man stabile Kartons verwenden. Diese dürfen auf keinen Fall zerreißen, denn schließlich sind Bücher ja auch sehr schwer. Hat man gleich mehrere davon, so kann man auch alle Bücher auf den Dachboden legen. Es kann sich als hilfreich erweisen die Bücher nach Genre, Inhalt oder Autor zu sortieren und dann erst in die Kartons zu legen. Selbstverständlich sollte man die Kartons auch sinngemäß beschriften, damit man das eine oder andere Buch wiederfindet.

Kartons eignen sich aber auch dafür anderen Menschen eine Freude zu machen. So kann man jemanden ein Geschenk machen, wenn man ihm ein paar alte Bücher aus einer eigenen Sammlung präsentiert.

Weiterhin gibt es noch die Möglichkeit seine Bücher auf einem Trödelmarkt loszuwerden. Häufig bekommt man immer noch ein bisschen Kleingeld für seine alten Bücher. Der Vorteil ist, dass man die Bücher nicht wegschmeißen muss und diese an die richtigen Menschen weitergegeben werden. Auch für einen Trödelmarkt braucht man natürlich stabile und gute Kartons, die ein hohes Gewicht aushalten können.

Über Martina Berg (416 Artikel)
Gebrauchtbuchhändlerin, Fotografin, Autorin und Bloggerin aus dem Lipperland. Mein Internet-Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte finden Sie rechts im Menü.